Inselerkundung per Fahrrad – Die besten Fahrradtouren auf Mallorca

Heute möchte ich Ihnen meine Lieblingsinsel wieder ein Stückchen näher bringen. Natürlich geht eine Inselexkursion mit dem Leihwagen am schnellsten aber am schönsten ist es – mit dem Rad. Ich bin eine begeisterte Radfahrerin und liebe es, mich in jeder freien Minute in den Sattel zu schwingen.

Sollten Sie zwischen September und Mai ihren Aufenthalt planen, so ist dies die beste Zeit für ausgedehnte Radtouren: Die steilen Hänge im Westen, weite Ebenen im Zentrum und im Süd-Osten, imposante Klippen entlang der Serra de Tramuntana und verträumte Badebuchten halten für jeden Zweiradfreund genau die richtige Route parat.

Bei so viel Abwechslung ist es nicht verwunderlich, dass in dem milden Mittelmeerklima seit Jahren die Top-Rennfahrer-Teams aus aller Welt trainieren.

Auch die Verwaltung der Baleareninsel reagiert auf die stetig wachsende Zahl der Bike-Touristen und baut vermehrt Radwege aus. So sollen neben den bisherigen 10 Kilometern reiner Radwege entlang der Uferpromenade von Palma etwa weitere 1.000 Kilometer sicherer Radwege entstehen.

Für Familien sind die Routen quer über die Insel allerdings nicht uneingeschränkt empfehlenswert, da völlig verkehrsfreie Zonen immer noch rar sind und das Verkehrsaufkommen vor allem in den Sommermonaten sehr hoch ist.

Sollten Sie statt des Rennrades eher das Mountainbiken favorisieren, so finden Sie auf den felsigen Bergrouten entlang der alten Eselswege garantiert ihre persönliche Traumroute. Eine gute Orientierung versprechen die 8 bis 10 großen „Cicloturismo-Routen“ des Tourismusministeriums der Balearen, auf denen auch Steigungen von bis zu 800 Metern zu bewältigen sind!

Absolute Pflicht für geübte Sportler ist die natürlich die Königsetappe nach Sa Calobra. Langgezogene, endlos Serpentinen entschädigen mit einem grandiosen Blick nach den schweißtreibenden Anstrengungen des Aufstiegs. Untrainierte sollten sich auf jeden Fall ein anderes Ziel suchen…

Aber ganz egal, ob Sie Mallorca auf dem Rennrad, mit dem Mountainbike oder per ganz normalem Drahtesel erkunden, die mitunter wilden Landschaften werden Sie garantiert immer wieder zum Innehalten bringen. Vielleicht sind Sie auch überrascht, wenn Sie feststellen, wie viele Gebiete Mallorcas unter Naturschutz stehen, die sich mit den Rädern dafür bestens erkunden lassen. Neben dem Nationalpark Cabrera erwarten Sie vier weitere Naturparks: „S’Albufera“, „Sa Dragonera“, „Mondragó“ und „Península de Llevant“.

Zudem sind zahlreiche Gegenden als Schutzgebiete ausgezeichnet – u. a. die gesamte Halbinsel Formentor, weite Teile der Halbinsel La Victòria bei Alcúdia, die Dunes de Son Real bei Can Picafort, die Umgebung des Cap de ses Salines im Süden der Insel, die Salinen bei Campos, die Wälder um das Massiv von Randa und das Cap de Cala Figuera im Südwesten.

Sollten Sie im Urlaub nicht auf Ihr geliebtes Rad verzichten wollen bringen Sie es doch einfach mit! Fast alle Fluggesellschaften transportieren inzwischen Fahrräder für einen geringen Aufpreis. Gut verpackt in einer Fahrradtasche oder –koffer kostet dieser Service bei der Lufthansa 50 Euro, bei AirBerlin richtet sich der Preis nach dem Gewicht des Fahrrades.

Mietbikes hingegen sind schon bequem online von Deutschland aus buchbar. Hier lohnt es sich aber die Preise zu vergleichen. Gleiches gilt für professionell geführte Touren.

Vielleicht sehen wir uns ja mal zufällig bei einer Radtour? Ich würde mich freuen…

Herzlichst,  Ihre Britt

jetzt teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter