Von Kutten und Kreuzen: Ostern auf der Insel

Na, wissen Sie schon, wie Sie die Ostertage verbringen? Und vor allem: WO? Kurzentschlossenen kann ich natürlich einen Kurztrip auf meine Lieblingsinsel nur ans Herz legen. Die Temperaturen liegen Ende März bzw. Anfang April oft schon bei über 20 Grad und die Sonne tut dem Gemüt einfach nur gut. Besonders empfehlenswert ist die Reisezeit auch deshalb, weil Sie dann in den Genuss kommen können, dem spanischen Osterfest bei zu wohnen: Nirgendwo auf der Welt zelebrieren Gläubige die Passion Christi eindrucksvoller als in Spanien.Auf warme Temperaturen an Ostern können sich Mallorca-Reisende freuen

In der Semana Santa, wie die Karwoche hier genannt wird, ziehen hunderte vermummte Gestalten mit hohen Kapuzen und rasselnden Eisenketten durch die Straßen der Orte. Auf Mallorca gibt es über 50 Bruderschaften, die sogenannten Confraries, allein 30 von ihnen sind in Palma organisiert. Die Mitgliedschaft ist eine Ehre und wird meist vom Vater auf den Sohn vererbt – heutzutage auch von der Mutter auf die Tochter.

In diesem Jahr dauert die „Semana Santa“ vom 24. bis 28. März und Mallorcas Hauptstadt Palma wird am Gründonnerstag Schauplatz einer faszinierenden Tragödie: Schon mittags sichern sich erste Besucher die besten Plätze auf den Zuschauertribünen, aber erst am späten Nachmittag beginnt die größte und wichtigste Osterprozession Mallorcas, die „Processó del Sant Crist de la Sang“ (Prozession des Heiligen Christus vom Blut). Sie ist deshalb so spektakulär, da alle Bruderschaften der Insel an ihr teilnehmen. Angeführt wird das barock anmutende Spektakel von den Offizieren der ältesten Bruderschaft „Confraria de la Sang“.

Feierliche Osterprozession auf Mallorca Auserwählte Büßer dürfen dann die tonnenschweren Altäre mit Heiligenfiguren durch die Gassen tragen. Riesige Holzkreuze werden von den sogenannten „Nazarenos“ geschultert. Stundenlang tropft Kerzenwachs auf die Pflastersteine der Altstadt, begleitet von dumpfen Trommelschlägen, Rasseln von Ketten, Peitschenhieben – und jeder Menge Besucher, die von ganzem Herzen mit Jesus und der Jungfrau Maria weinen.

Spektakulär in Manacor

Aber erst in den frühen Morgenstunden des Karfreitages erreichen die vielen tausend Büßer wieder die Spitalkirche – die Beginn und Ziel der Prozession darstellt.  Spektakulär geht es in der Karwoche auch in Manacor zu. Hier ziehen die Büßer mit ihren langen spitzen Hüten am Mittwoch, Donnerstag und Freitag durch die engen Gassen der Altstadt. Mit dem letzten Umzug am Sonntagfrüh enden hier die Osterprozessionen.

Mythische Prozession in Pollensa

Eine regelrecht mythische Prozession findet am Karfreitag am Kalvarienberg in Pollensa statt. Entlang der geschichtsträchtigen „Escalinata“, welche aus exakt 365 Stufen besteht, versammeln sich Hunderte Gläubige, Teilnehmer und Zuschauer. Die 365 Stufen stehen für die Befreiung der Sünden (für jeden Tag des Jahres eine Stufe) und stellen eines der Wahrzeichen für christliche Gläubige auf der Baleareninsel dar. Am frühen Abend wird sich bei kirchlicher Musik auf den Prozessionslauf eingestimmt.

Britt Jolig:

Britt Jolig: „Ostern auf Mallorca ist ein tolles Erlebnis“

In der Dämmerung beziehen dann zwei römische Soldaten Stellung am riesigen Holzkreuz welches auf dem Kalvarienberg errichtet wurde. Entlang der 365stufigen Treppe werden nun in stundenlanger Arbeit alle Öllampen entzündet. Am späten Abend, gegen 21 Uhr, wird dann Pollensas Christus-Statue im Rahmen einer stimmungsvollen Prozession vom Kreuz herab genommen, in einen beleuchteten Sarkophag gelegt und begleitet von hunderten maskierter Helfer mit Fackeln den gesamten Kalvarienberg hinunter getragen – und das in absoluter Stille und Schweigen! Gänsehaut-Gefühl pur.

Kreuzabnahme in Artà

Nahezu zeitgleich, gegen 21.30 Uhr, wird am Karfreitag in Artà die Christus-Statue auf dem Gelände des Sanktuariums von Sant Salvador vom Kreuz genommen. Bei dieser Zeremonie wird die Kreuzabnahme des leblosen Körpers Jesus durch Nikodemus und Joseph von Arimathia nachgespielt. Anschließend beginnt eine prachtvolle Prozession vom Sanktuariumsgelände bis zur Pfarrkirche, in welcher der leblose Corpus Christi in einem Glassarg durch die Straßen getragen wird.

Mit der farbenprächtigen L’Encontre Prozession, die am Morgen des Ostersonntag vor der Messe in vielen Gemeinden der Insel stattfindet, wird das Ende der Osterprozessionen eingeläutet. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um zwei Prozessionen, bei der eine Marien- und eine Jesusfigur aufeinandertreffen: Für die Gläubigen ist es die Darstellung der Begegnung zwischen Maria und ihrem wieder auferstandenen Sohn Jesus.

Ich hoffe, dass ich Ihnen die Entscheidung, Ostern auf Mallorca zu verbringen, etwas erleichtern konnte und freue mich, Sie bald hier begrüßen zu können.

Herzlichst,

Ihre Britt

jetzt teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter